Kaffee, das Lieblingsgetränk

Kaffee – gesund oder ungesund?

Wenn man den Statistiken Glauben schenken darf, sind die Deutschen echte Kaffeetrinker. Da ist die Frage sicherlich berechtigt, ob Kaffee wirklich unsere Gesundheit zuträglich ist. In vielen Publikationen wird Café als gefährliches Getränk für die Gesundheit dargestellt. Doch ist dem wirklich so?

Erstaunlicherweise kann man relativ wenig über die Vorteile von Kaffee lesen. Dabei enthält Café zum Beispiel wertvolle Antioxidantien und Mineralien. Zudem hat Kaffee wertvolle Polyphenole die Entzündungen und oxidativen Stress reduzieren können.

Kaffeebohnen, Kaffee trinken

Warum wird also Kaffee als negatives Lebensmittel dargestellt?

Dies erklärt sich wohl in erster Linie daraus, dass die Zugaben zum Café sich nicht immer als der Gesundheit zuträglich erweisen. Zu nennen wäre in erster Linie der Zucker. Viele verwenden auch Süßstoffe, die aber in keiner Weise besser für die Gesundheit sind als Zucker. Diese Süßstoffe enthalten zwar weniger Kalorien, haben aber andere Nachteile. Die Alternative, wenn sie ihren Kaffee süßen wollen, ist zum Beispiel Stevia. Ein natürlicher und gesunder Zucker, der hoffentlich auch Ihrem Geschmack entspricht.

Einige Trinker von Café bevorzugen die Variante weiß. Meist wird Kondensmilch oder Kaffeesahne bevorzugt. Aus gesundheitlicher Sicht sind aber Bio-Milch oder Kokosmilch zu bevorzugen. Kokosmilch hat noch den Vorteil, dass sie cremiger ist als die normale Milch. Darauf legen viele wert.

Schwarztrinker haben es da einfach, sie brauchen sich nicht um gesundheitsverträgliche Alternativen kümmern.

Somit wären schon einmal Lösungen für die gängigen Vorurteile gegenüber Kaffee gefunden.

Café, das Lieblingsgetränk

Welche Nachteile sind mit Café verbunden?

Es soll aber nicht verschwiegen werden, dass Café auch Nachteile hat. So steht Kaffee im Verdacht entzündungsauslösend zu sein, teilweise attestieren andere Studien das genaue Gegenteil. Auch Nervosität im Allgemeinen, sowie speziell im Magen, wird dem braunen Getränk nachgesagt. Das dürfte in erster Linie auf saure Sorten oder entsprechende Röstverfahren zurückzuführen sein.

Ein höherer Herzschlag und Blutdruck kann von Café ebenfalls verursacht werden. In Extremfällen sind auch Angstgefühle möglich. Bei starken Kaffeetrinkern können auch die Nebennieren dazu angeregt werden, mehr Cortisol zu produzieren. Ein Hormon, das unter anderem die Blutgefäße verengt und damit den Blutdruck erhöht. Auch Schwangere sollten eher auf Kaffee verzichten. Je nach Kaffeesorte und Röstverfahren kann Kaffee den Säure-Base-Haushalt des Körpers aus der Balance bringen. Manche klagen auch über Schlafstörungen, bedingt durch das anregende Coffein.

Die positiven Eigenschaften von Café

Es gibt aber auch eine Reihe von Studien die die positiven Wirkungen von Kaffee belegen. Zum einen sind die bereits erwähnten Antioxidantien und Mineralstoffe zu nennen. Bei den Vorteilen von Kaffee ist immer zu bedenken, die Dosis ist entscheidend. Eine allgemeingültige Aussage, welche Menge an Café als gesund zu betrachten ist, kann man schwer treffen. Im Regelfall liegt der tägliche gesunde Kaffeekonsum bei zwei bis fünf Tassen.

Kaffee ist gesund mit den richtigen Kaffeesorten

Was haben Studien an positiven Wirkungen herausgefunden?

Café kann bei einer ganzen Reihe von Erkrankungen seine positive Wirkung entfalten.

So wäre zum Beispiel die Alzheimer-Krankheit zu nennen. Vier Tassen Kaffee am Tag können das Risiko von Alzheimer senken. Café kann Entzündungen im Gehirn, die zu Alzheimer beitragen, reduzieren. Auch Asthma Patienten können von Kaffee profitieren. Das Koffein beinhaltet einen Bestandteil, der sich positiv auf die Bronchien auswirkt. Das Risiko eines Asthmaanfalls wird reduziert und die Bronchien können sich entspannen.

Auch bei Migräne kann Café gute Dienste leisten. Dies ist schon dadurch belegt, dass einige Migräne Medikamente auch Koffein enthalten. Koffein bewirkt, das die Blutgefäße verengt werden. Das ist zwar für den Blutdruck eher kontraproduktiv, aber auf Migräne kann es sich positiv auswirken.

Cappuccino hat weniger Säuren

Relativ wenig bekannt ist, dass Kaffeetrinken die Cholesterinwerte verbessern kann. Sogar beim Abnehmen kann Ihnen Café helfen. Kaffee erhöht nicht nur den Blutdruck und die Herzschläge, sondern auch die Frequenz der Atmung und den Stoffwechsel. Das hat den Vorteil, dass sie mehr Kalorien verbrennen können. Zusammen mit Zimt als Zugabe zum Kaffee haben Sie so einen Stoffwechselbooster. Außerdem wirkt Café als Stimulanz für das Gehirn und versorgt sie mit mehr Energie. Bei Überdosierung kann sich diese Begebenheit aber zum Nachteil auswirken.

Andere Studien haben ergeben, dass Café auch das Darmkrebsrisiko senken kann. Auch bei der Parkinson-Krankheit kann Café von Nutzen sein. Menschen, die täglich Kaffee trinken, haben laut Studien angeblich ein bis zu 80 % geringeres Risiko, an Parkinson zu erkranken. Auch einige Parkinson Medikamente enthalten Koffein.

Kaffee kann auch positive Wirkungen bei Depressionen entfalten. Schon alleine der gute Geruch und die Energie die uns “das schwarze Elexier” spendet, macht uns besser gelaunt.

Kaffeebohnen, Café trinken

Kaffee ist gesund bei richtiger Zubereitung

Wir haben nun einige positive und negative Seiten von Café kennengelernt. Wie können sie von den guten Seiten profitieren, die das Lieblingsgetränk der Deutschen bietet?

Hier einige Tipps, wie sie weiterhin ihren geliebten Kaffee trinken können, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Schließlich soll gesunde Ernährung kein Verzicht darstellen, sondern besser einen Genuss.

Auf raffinierten Zucker verzichten

Wenn sie auf Süße im Kaffee nicht verzichten können, verwenden Sie anstatt herkömmlichen raffinierten Zucker keine künstlichen Süßstoffe. Stattdessen bietet sich Stevia an, um ihren Café zu verfeinern. Café schwarz, eventuell mit Stevia, stellt im Übrigen die gesündeste Variante von Kaffeetrinken dar.

Ersatz für Kondensmilch

Verzichten Sie auf Kondensmilch und Kaffeesahne, wenn Sie die Variante Kaffee weiß bevorzugen. Normale Milch, Bio-Milch oder Kokosmilch, auch Kokossahne, sind hier die gesunde Variante. Ohnehin zählt Kokosmilch zu den gesunden Lebensmitteln, die Sie öfters konsumieren sollten.

Zimt im Kaffee zur Verfeinerung und zum Abnehmen

Die gesündeste Variante Kaffee

Möchten Sie Ihren Kaffee noch gesünder machen, gibt es einige Möglichkeiten um ihren Kaffee zu verfeinern. Kaffee enthält von sich aus schon gesunde Antioxidantien. Zusätzlich können Sie aber Kakaopulver oder zum Beispiel Zimt hinzufügen. Beides kann den Geschmack ihres Kaffees noch einmal interessanter gestalten. Zudem ist sowohl Kakao als auch Zimt ein gesundes Lebensmittel.

Wenn Sie es denn ganz gut machen wollen, so verwenden Sie Bio-Kaffee. Hier ist die Chance am größten, so wenig wie möglich Pestizide, Pilze und andere Giftstoffe mit aufzunehmen. Zudem empfiehlt es sich, einige verschiedene Kaffeesorten auszuprobieren. Allerdings ist nicht nur der Grundstoff Café entscheidend, sondern auch das Röstverfahren. Je nach Verfahren ist der Café mehr oder weniger säurehaltig. Manche Kaffeetrinker vertragen die Säure weniger gut, sodass Sie verschiedene Bohnensorten und Röstungsarten probieren können.

So können Sie Ihren Kaffee mit gutem Gewissen genießen.

 

Sie möchten sich gerne gesund ernähren? Dann könnte dieser Ratgeber (klicken) etwas für Sie sein, bzw. besuchen Sie den Blogartikel den Sie als Grundlage für eine gesunde Ernährung betrachten können.