Keimlinge - Sprossen ziehen

Keimlinge – Sprossen ziehen ganz einfach

 

Keimlinge sind kleine Pflanzen, die aus Samen erzeugt werden und in den ersten Stadien ihrer Entwicklung stehen. Oft werden sie auch Sprossen genannt, das Auskeimen als Sprossen ziehen bezeichnet.

Viele Menschen sind sich nicht bewusst, dass Keimlinge eine große Menge an Nährstoffen enthalten. In den ersten Tagen ihrer Entwicklung enthalten Keimlinge mehr Vitamine, Mineralien und Spurenelemente als die ausgewachsene Pflanze.

Inhaltsverzeichnis:
– Verschiedene Sorten und die Inhaltsstoffe
– Sprossen ziehen leicht gemacht
– Das muss man beachten
– Wie werden Sprossen gegessen?
– Die Haltbarkeit ist nur kurz

Einige Leute sind der Meinung, dass Keimlinge schwierig zu züchten sind, aber das stimmt nicht. Es gibt einige einfache Schritte, die man befolgen kann, um Keimlinge zu züchten. Zudem gibt es Hilfsmittel, wie ein Sprossenglas, die das Ziehen von Sprossen einfach machen.

Inhaltsstoffe von Keimlingen bzw. Sprossen

Welche Keimlinge gibt es? Welche Inhaltsstoffe?

Es gibt verschiedene Arten von Keimlingen, die Sie kaufen können, und jede hat ihre eigenen gesundheitlichen Vorteile. Zum Beispiel sind Brokkoli-Keimlinge eine gute Quelle für Vitamin C, K und Folat. Rote Beete-Keimlinge sind reich an Eisen, Beta-Carotin und Vitamin B6.

Sprossen sind eine ausgezeichnete Quelle für Vitamine A, C und K, Folsäure, Eisen, Niacin, Kalium und andere Nährstoffe. Die Nährstoffe, die Sie aus Sprossen ziehen, hängen jedoch von den Saaten ab, aus denen die Sprossen stammen.

Wenn Sie Keimlinge kaufen, sollten Sie auf die Zutatenliste achten und sicherstellen, dass sie nur aus Keimlingen bestehen. Manche Produkte enthalten auch andere Zutaten wie Gemüse, Kräuter oder Gewürze.

Viele Menschen wissen gar nicht, dass es viele verschiedene Arten von Keimlingen gibt. Die häufigsten sind Brokkoli, Kresse, Radieschen, Rucola, Senf, Linsen, Mungabohnen, Alfalfa und Bockshornklee.

Sprossen ziehen aus Radieschen

Sprossen ziehen ganz einfach

Sprossen sind nicht nur gesund, sondern auch sehr einfach selbst anzubauen. Alles, was Sie dazu brauchen, ist ein Glas, etwas Wasser und die richtigen Samen. Am einfachsten ist es mit einem speziellen Sprossenglas, weil dann das spätere Spülen leichter zu bewerkstelligen ist.

Hier bekommen Sie ein Sprossenglas guter Qualität (Sonstige Geräte und Keimgeräte klicken)

Sprossengläser gibt es in einfacher Ausführung mit Plastikdeckel, als auch in Ausführungen in Edelstahl. Mit dabei sollte immer eine Halterung sein, die das Glas schräg stellt. Bei manchen Deckeln ist eine entsprechende Vorrichtung bereits angebracht. Warum, dazu gleich mehr.

Man kann Sprossen auch ohne Sprossenglas ziehen, die Gefahr, dass die Keimlinge schimmeln bzw. faulen ist aber bedeutend höher.

Apotheke der Natur - Kräuter
Das praktische Nachschlagewerk

Was muss man beim Ziehen von Sprossen beachten?

Die Samen werden in das Glas gegeben und erst einmal für 6-8 Stunden eingeweicht. Manche Samen wie Erbsen oder Radieschen brauchen gar 12 Stunden zum Einweichen.

Danach wird das Wasser abgegossen. Von nun an müssen die Keimlinge täglich 2-3 mal gewässert werden. Das geht am einfachsten mit dem erwähnten Sprossenglas, das einen Siebdeckel besitzt.

Werden die Sprossen nicht ausreichend gewässert vertrocknen sie oder es bildet sich Schimmel. Die Raumtemperatur zum Ziehen beträgt idealerweise 18-22 Grad. Das Sprossenglas ist nach dem Wässern immer schräg zu stellen, damit Restwasser auslaufen kann und die Sprossen nicht faulen. Es gibt auch Sprossengläser, die Sie nicht extra schräg stellen müssen.

Kleben die Samen bzw. keimenden Sprossen einmal aneinander, solange mit Wasser spülen, bis sie wieder frei sind. Das regelmäßige Wässern und das Beachten, dass die Keimlinge nicht aneinanderkleben sind die wichtigsten Punkte beim Sprossen ziehen.

In der Regel braucht es ca. 3-4 Tage nach der Einweichzeit, bis die Sprossen vollständig erntereif sind. Manche Sprossen wie zum Beispiel Alfalfa Sprossen brauchen bis zu 7 Tagen.

Keimlinge bzw. Sprossen sind gesund

Wie kann man die Keimlinge verwenden?

Sie können Keimlinge auf viele verschiedene Arten zubereiten. Sie können sie roh essen, in einem Salat verwenden, in einem Smoothie verarbeiten oder sogar in einem Gericht kochen. Im letztgenannten Einsatzfall werden aber einige Inhaltsstoffe durch die Hitze zerstört.

Die einfachste Variante ist die Sprossen einfach auf ein mit Butter bestrichenes Brot zu geben. Lecker ist auch die Zugabe von Sprossen zu Rührei. Dabei die Sprossen aber erst spät zugeben, weil sie dann nicht so sehr erhitzt werden und weniger der empfindlichen Inhaltsstoffe kaputtgehen.

Der Geschmack der Sprossen richtet sich nach den Samen, die Sie verwenden. Die Geschmäcker sind bekanntlich unterschiedlich, gut macht sich auch ein Samenmix zum Sprossen ziehen. Idealerweise benötigen die Samen die gleiche Einweichzeit, wenn nicht richtet sich diese nach der längsten Dauer.

Gleich geht’s weiter, aber das könnte Sie auch interessieren:

Bitterstoffe Wirkung – Schmeckt nicht, aber gesund?

Achtung: Die Haltbarkeit ist begrenzt

Die Keimlinge sind sehr empfindlich und können schnell schlecht werden. Am besten sind sie nach 1-2 Tagen aufgebraucht, unter Umständen ist die Verwendung auch noch am dritten Tag möglich.

Voraussetzung ist die kühle „trockene“ Lagerung im Kühlschrank. Zum Beurteilen des Zustands der Sprossen kann schon der Geruchsinn entsprechende Signale liefern. Im Zweifelsfalle sollten Sie aber besser vom Verzehr Abstand nehmen.

**** Die Inhalte auf dieser Webseite stellen keine Gesundheits- oder Heilungsversprechen dar. Es werden lediglich die Erfahrungen aus der Naturheilkunde, Naturmedizin bzw. Volksheilkunde beschrieben. Die Inhalte erübrigen zudem nicht den Besuch beim  Arzt oder Apotheker.

Weitere interessante Artikel für Sie:

Vitamin D in Lebensmitteln und warum es so wichtig ist

Schwarzkümmelöl – Wirkung und Anwendung

Vitamin C – So sind Sie ausreichend versorgt