Capsaicin Schmerzmittel

Capsaicin, das natürliche Schmerzmittel

Capsaicin ist ein besonderer Inhaltsstoff in Pflanzen und wird gerne als natürliches Schmerzmittel bezeichnet.

**********
Inhaltsverzeichnis:
– Eigenschaften und Verwendung von Capsaicin
– Verträglichkeit
**********

Medikamente als Schmerzmittel sind durchaus nicht ohne, sodass eine natürliche Alternative interessant erscheint. Als Medikament ergeben sich allerdings Anwendungsmöglichkeiten, die mit einem naturbelassenen Produkt nicht immer realisierbar sind.

getrocknete Chilli und Paprika

Trotzdem soll in diesem Beitrag die Verwendung von Capsaicin in natürlicher/naturnaher Form als Schmerzmittel und mehr behandelt werden.

Eigenschaften und Anwendung von Capsaicin

Capsaicin ist insbesondere in Chilies bzw. Paprikasorten enthalten..

Es findet als Pflaster oder Salbe Anwendung bei Muskelproblemen, Nervenschmerzen und Durchblutungsstörungen. Dabei wird dem Inhaltsstoff aus der Chilli eine schmerzlinderte Wirkung zugeschrieben.

Capsaicin gilt in der Naturheilkunde als eines der effektivsten Schmerzmittel.
Zudem schreibt man diesem inhaltsstoff auch eine entzündungshemmende Wirkung zu. So könnten Chillies zum Beispiel auch bei Gelenkproblemen als Unterstützung gegessen werden.

Apotheke der Natur - Kräuter

Ebenso ist dieses natürliche Schmerzmittel in der Naturmedizin bei Bluthochdruck oder zum Abnehmen bekannt. Es gibt auch Hinweise, dass es bei Krebs unterstützende Wirkung haben kann, allerdings gibt es darüber keine gesicherten Studien.

In heißen Ländern werden gerne Chillischoten dem Essen zugegeben, da auch eine antibakterielle und pilzhemmende Wirkung vorhanden ist. Somit versucht man Magen-Darm-Problemen vorzubeugen. Capsaicinhaltige Lebensmittel sollten immer im Zusammenhang mit Fett aufgenommen werden, da es sich um einen fettlöslichen Stoff handelt.

Chilli und spanische Paprika als Schmerzmittel

Verträglichkeit

Capsaicin zählt allerdings zu den schärfsten Substanzen und wird somit nicht von Jedem vertragen. Salben können bei empfindlicher Haut Juckreiz, Wundwerden und Rötungen hervorrufen. Bei Einnahme kann es auch bei einem empfindlichen Magen zu Problemen kommen.
Es gibt sogar einen Maßeinheit, die die Schärfe bestimmt. Sie wird in sogenannten Scoville-Einheiten ausgewiesen, womit man eine ungefähre Vorstellung davon bekommen kann, wie scharf zum Beispiel eine bestimmte Chilli- oder Paprikasorte ist.
Das Capsaicin auch Unannehmlichkeiten auslösen kann zeigt sich daran, dass es zum Beispiel in sogenannten Tierabwehrsprays, auch „Pfefferspray“ genannt, enthalten ist.

****

Die Inhalte auf dieser Webseite stellen keine Gesundheits- oder Heilungsversprechen dar. Es werden lediglich die Erfahrungen aus der Naturheilkunde, Naturmedizin bzw. Volksheilkunde beschrieben. Die Inhalte erübrigen nicht den Besuch beim Arzt oder Apotheker.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Aloe Vera, die vielseitige Wunderpflanze

CBD, ein Cannabinoid – wie es helfen kann

Basilikum, das beliebte Gewürzkraut