Hausmittel gegen Sonnenbrand

Hausmittel gegen Sonnenbrand

 

Hausmittel gegen Sonnenbrand stellen eine natürliche Möglichkeit der Behandlung dar. Ein stärker ausgeprägter Sonnenbrand ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Die Haut braucht bei einem Sonnenbrand Kühlung, Feuchtigkeit und Zeit zur Regeneration.

Doch wie entsteht Sonnenbrand eigentlich und wie können Hausmittel gegen Sonnenbrand behilflich sein?

Inhaltsverzeichnis:
Was genau ist eigentlich ein Sonnenbrand?
Warum man Sonnenbrand bekommt
Diese Hausmittel eignen sich bei Sonnenbrand
Das sind die favorisierten Hausmittel
Weitere natürliche Hausmittel gegen Sonnenbrand
Das können Sie tun, um Sonnenbrand vorzubeugen

Intensive Sonne verursacht schnell Sonnenbrand

Was ist Sonnenbrand?

Sonnenbrand ist die Reaktion der Haut auf zu viel ultraviolette (UV) Strahlung. Es ist eine Art von Verbrennung, die sehr schmerzhaft sein kann und zu einem Ausschlag führen kann. UV-Strahlen kommen von der Sonne und können auch in künstlichen Lichtern wie Solarien gefunden werden.

Menschen aller Hautfarben können Sonnenbrand bekommen, aber die Haut von Menschen mit heller Haut ist anfälliger für die Strahlung. Die Haut von Menschen mit dunkler Haut ist weniger anfällig für die Strahlung, aber sie können immer noch Verbrennungen und Ausschläge bekommen.

Warum bekommt man Sonnenbrand?

Sonnenbrand ist als Reaktion auf die Sonneneinstrahlung, genauer die ultraviolette Strahlung zu verstehen. Viele Menschen denken, dass sie nach dem Aufenthalt in der Sonne nur ein bisschen rote Haut bekommen, aber das ist in Wirklichkeit Sonnenbrand.

Die UV-Strahlen dringen in die oberen Hautschichten ein und reizen die Zellen. Dies kann zu Rötung, Schwellung und Blasenbildung führen.

Aloe Vera zur Hautpflege und als Hausmittel gegen Sonnenbrand

Hausmittel gegen Sonnenbrand

Bevor näher auf verschiedene Hausmittel gegen Sonnenbrand eingegangen wird, erst einmal eine Aufstellung der Möglichkeiten:

  • Kalte Umschläge
  • Quarkauflagen
  • Aloe Vera
  • Ringelblume
  • Kokosöl
  • Kartoffeln
  • Gurken
  • Zwiebeln
  • Kohlblätter

Kräuter und Gewürze für die Gesundheit

Favorisierte Hausmittel gegen Sonnenbrand:

Kalte Umschläge:
Es gibt viele Hausmittel, die helfen können, aber eines der einfachsten und wirksamsten ist ein kalter Umschlag. Dazu braucht man nur ein Tuch und kaltes Wasser. Die kühle Feuchtigkeit hilft, die Hitze aus der Haut zu ziehen und die Rötungen zu lindern. Bei starken Verbrennungen sollte allerdings ein Arzt aufgesucht werden.

Danach die Haut pflegen, zum Beispiel mit Aloe Vera.

Quarkauflagen:
Quark ist ein beliebtes Hausmittel, das seit Jahrhunderten zur Behandlung von Sonnenbrand und anderen Hautirritationen verwendet wird. Es ist ein natürliches Antibiotikum und enthält viele Nährstoffe, die die Haut beruhigen und heilen.

Quarkauflagen sind eine einfache Anwendung und können helfen, die Schmerzen und Rötungen von Sonnenbrand schnell zu lindern.
Nach der Behandlung wie oben beschrieben die Haut pflegen.

Vitamin C kann bei Sonnenbrand Unterstützung geben

Aloe Vera:
Eines der beliebtesten Hausmittel gegen Sonnenbrand ist Aloe Vera. Seit Jahrhunderten wird Aloe Vera als Hausmittel für die Behandlung von Hautproblemen verwendet.
Frisches oder qualitativ hochwertiges (hoher Aloe Vera Gehalt) Aloe Vera Gel auf die betroffenen Stellen auftragen.

Das kühlt einerseits die gereizte Haut und wirkt zudem gleichzeitig pflegend.

Ringelblume:
Die Ringelblume ist eine beliebte Heilpflanze, die seit Jahrhunderten zur Behandlung von Sonnenbrand und anderen Hautproblemen eingesetzt wird. Ringelblumenöl ist reich an Antioxidantien und enthält auch antibakterielle Eigenschaften.

Dieses Öl kann helfen, den Sonnenbrand zu lindern und zudem die Haut beruhigen. Dazu einfach das Ringelblumenöl auf die entsprechenden Stellen auftragen.

Hilfe gegen Verbrennungen durch die Sonne

Weitere natürliche Hausmittel:

Kokosöl:
Kokosöl ist ein weiteres natürliches Hausmittel gegen Sonnenbrand.
Die Anwendung ist einfach: Kokosöl auf die betroffenen Stellen auftragen und sanft einmassieren. Kokosöl wirkt entzündungshemmend und kann deshalb die Haut vor weiterer Schädigung durch die Sonne schützen.
Achtung: Kokosöl wird auch manchmal als Sonnenschutz angepriesen. Das Öl pflegt zwar die Haut und spendet etwas Feuchtigkeit, enthält aber keinen Schutz gegen die UV-SStrahlung.

Kartoffeln:
Kartoffeln können helfen, die Schmerzen und Rötungen von Sonnenbrand zu lindern. Tatsächlich wurden sie seit Jahrhunderten als Hausmittel gegen Sonnenbrand eingesetzt. Kartoffeln enthalten eine Verbindung namens Catecholase, die entzündungshemmend wirkt.

Um von den Vorteilen der Kartoffel zu profitieren, schneiden Sie sie in dünne Scheiben und legen Sie sie auf die betroffenen Stellen. Lassen Sie sie für 15-20 Minuten einwirken und waschen Sie sie dann mit lauwarmem Wasser ab.

Danach die Haut pflegen, wie bereits schon oben beschrieben.

CBD Öl für die Gesundheit

Zwiebeln:
Die Zwiebel ist eines der weniger bekannten Hausmittel gegen Sonnenbrand. Zwiebeln enthalten Schwefel, der die Haut beruhigt und die Schmerzen lindert. Sie können eine Zwiebel schälen und dann Zwiebelscheiben auf die betroffene Stelle auflegen oder eine Zwiebel in ein Tuch wickeln und dieses auf die Haut legen.

Nicht jede Haut verträgt die Zwiebel gleich gut. Nach ca. 5 Minuten nimmt man die zwiebelscheiben wieder ab.

Kohlblätter:
Ein beliebtes altes Hausmittel gegen Sonnenbrand sind Kohlblätter. Kohlblätter enthalten unter anderem viel Vitamin C, das die Hautzellen schützt und deshalb die Heilung beschleunigt. Legen Sie ein paar gehackte Kohlblätter auf die betroffenen Stellen.

Im Halbschatten oder Schatten bekommt man weniger schnell einen Sonnenbrand

Wie kann man Sonnenbrand vorbeugen?

Sonnenbrand kann eine ernsthafte Gesundheitsgefahr darstellen und möglicherweise zu Hautschäden, Entzündungen, Verbrennungen und sogar Krebs führen. Es gibt jedoch einige einfache Möglichkeiten, Sonnenbrand vorzubeugen.

Dazu gehören:

  • Das Gesicht mit einem Hut, Schal oder Tuch bedecken, wenn Sie draußen sind
  • Eine Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor auftragen
  • Die Zeit in der Sonne begrenzen, insbesondere zwischen 10 Uhr und 16 Uhr, wenn die UV-Strahlung am stärksten ist
  • Sich regelmäßig mit kaltem Wasser abkühlen und danach mit Sonnenschutzmittel einschmieren

**** Die Inhalte auf dieser Webseite stellen keine Gesundheits- oder Heilungsversprechen dar. Es werden lediglich die Erfahrungen aus der Naturheilkunde, Naturmedizin bzw. Volksheilkunde beschrieben. Die Inhalte erübrigen nicht den Besuch beim  Arzt oder Apotheker.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Immunsystem stärken

CBD, ein Cannabinoid – wie es helfen kann

Kollagen Pulver für Hautbild, Knorpel, Sehnen und Knochen

Welche Lebensmittel sind wirklich gesund?Enthüllung!

Jetzt kostenlos (für 0,00€) herunterladen.