OPC aus Traubenkernextrakt ist die gebräuchlichste Form bei Nahrungsergänzungen

OPC Traubenkernextrakt – Das kraftvolle Antioxidans

 

OPC (Traubenkernextrakt?) steht für Oligomere Proanthocyanidine und ist eine Verbindung, die in verschiedenen Arten von Obst und Gemüse vorkommt. Viele Menschen haben zudem OPC schon einmal als Bestandteil von Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen.

OPC ist ein sehr starkes Antioxidans und wird daher oft als natürliches Mittel gegen eine Vielzahl von Krankheiten und Beschwerden eingesetzt. OPC, oftmals auch Traubenkernextrakt genannt, wird genutzt, um zum Beispiel das allgemeine Wohlbefinden zu steigern, das Risiko von Herzerkrankungen zu senken und die Haut vor schädlichen UV-Strahlen zu schützen.

Inhaltsverzeichnis:
Lebensmittel, die OPC enthalten
In diesen Fällen kann die Gesundheit unterstützt werden
Wieviel darf man einnehmen?
Wann empfehlen sich Nahrungsergänzungen?
Darauf beim Kauf achten!
Gibt es Nebenwirkungen?

Auch Kakao kann einen hohen OPC-Gehalt ausweisen

Wo kommt OPC vor?

OPC wird oft als Traubenkernextrakt bezeichnet. Dabei ist diese Bezeichnung nur bedingt zutreffend. Es kann auch aus anderen Quellen stammen.
Wie eingangs bereits erwähnt, kommen Oligomere Proanthocyanide auch in anderen Früchten oder Gemüsen vor. Allerdings sind Traubenkerne in Fülle zur Verfügung, weswegen sie auch entsprechen häüfig genutzt werden.

Um keine Verwirrung zu stiften und da die meisten OPC-Produkte ohnehin meist Traubenkernextrakt enthalten, werden wir auch hier diesen Begriff als Synonym für OPC verwenden.
Zu den bekanntesten Lebensmitteln, die OPC enthalten, gehören:

  • Traubenkern-Extrakt
  • Wein
  • Kakaobohnen
  • Dunkle Schokolade
  • Haselnüsse
  • Pflaumen
  • Grüner Tee
  • Zimt
  • Erdbeeren
  • Heidelbeeren
  • Preiselbeeren
  • Himbeeren
  • Johannisbeeren
  • Kirschen
  • Äpfel
  • Hagebutten
  • Sojabohnen
  • Paranüsse
  • Schwarze Bohnen
  • Pinienrinde

OPC aus Traubenkernextrakt in bester Qualität

Bei erhöhtem Bedarf, dazu später mehr, ist es aber kaum mehr möglich, nur durch „normales Essen“ die notwendige Menge einzunehmen. Zudem brauchen Sie natürlich auch noch andere Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren, sekundäre Pflanzenstoffe usw.

Leider haben zudem im Laufe der Zeit die Konzentrationen an Vitalstoffen in natürlichen Lebensmitteln nachgelassen. Die Böden werden zudem immer mehr ausgelaugt, was für sinkende Vitalstoffkonzentrationen in Lebensmitteln sorgt.

Trotzdem sollte nicht nur auf Nahrungsergänzungen zurückgegriffen werden, sondern auch möglichst naturnahes Gemüse und Früchte täglich verzehrt werden.

Traubenkernextrakt aus weißen Trauben

Was kann OPC im Körper bewirken?

Besonders beeindruckend, OPC gilt als 20mal stärkeres Antioxidans als Vitamin C. Das bedeutet allerdings kein Entweder Oder, sondern am besten beides. Vitamin C und Traubenkernextrakt verstärken gegenseitig die jeweilige antioxidative Wirkung. Deshalb werden sie am besten miteinander eingenommen.

Traubenkernextrakt gilt als zudem Radikalenfänger, ist entzündungshemmend und soll krebsvorsorgende Eigenschaften besitzen. Die Vorteile sind vielfältig und Traubenkernextrakt kann deshalb sowohl präventiv als auch bei akuten Gesundheitsproblemen eingesetzt werden.
In folgenden Fällen kann OPC Ihre Gesundheit unterstützen:

  • Stärkung des Immunsystems
  • Vorbeugend gegen Herzkreislauferkrankungen allgemein
  • Arteriosklerose
  • Bluthochdruck
  • Virale Infektionen
  • Bakterielle Infektionen
  • Gelenksentzündungen
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Zahnfleischentzündungen
  • Entzündungen allgemein
  • Verbesserte Wundheilung
  • Cholesterinspiegel senken
  • Augenerkrankungen
  • Allergien
  • Vorbeugend gegen Alzheimer
  • Vorbeugend gegen Demenz
  • Anti-Aging
  • Konzentrationsprobleme
  • Nervenbelastungen
  • Stoffwechsel anregend (Fett)
  • Hautkrankheiten
  • PMS-Syndrom
  • Parkinson
  • Multiple Sklerose
  • Senken des Krebsrisikos

Preiselbeeren sind ebenfalls eine gute OPC Quelle

Wieviel Traubenkernextrakt darf man einnehmen?

Je nach Ernährung geht man von einer täglichen Aufnahme von OPC durch Lebensmittel bei Erwachsenen von ca. 50mg aus. Eine grobe Richtschnur als Empfehlung für eine gesunde Person ohne besondere Belastungen (unten sind entsprechende Indikationen aufgeführt) ist deshalb wie folgt: Die Zahl von Kilogramm Körpergewicht in mg X2 als OPC.

Beispiel: Sie wiegen 75kg, so werden bei guter Gesundheit ohne Belastungen 150 mg an Traubenkernextrakt pro Tag als angemessen betrachtet.

Studien gehen davon aus, das eine maximale Aufnahme bei 2000mg liegen sollte, die aber nur in seltensten Ausnahmefällen angebracht ist. Bei entsprechenden Belastungen sind 300mg – 600mg meist ausreichend und angemessen.

Eiweiß- oder fettreiche Nahrung kann allerdings die Bioverfügbarkeit von OPC beinträchtigen. Eine Einnahme ist daher vor den Mahlzeiten angezeigt, es sei denn, Sie reagieren empfindlich mit dem Magen auf Traubenkernextrakt.

Am besten richten Sie sich nach der Packungsbeilage bzw. Verzehrsempfehlung der Produkte oder besprechen sich mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Hier genannte Zahlen sind deshalb nur eine pauschale grobe Richtschnur, die nicht auf Sie zutreffen muss.

Superfood - gesunde Ernährung

Bei welchen Belastungen empfehlen sich Oligomere Proanthocyanidine?

Traubenkernextrakt ist ein sehr guter Radikalenfänger. Deswegen empfiehlt sich der Einsatz insbesondere dort, wo freie Radikale entstehen.

Freie Radikale sind Moleküle, die im Körper entstehen, wenn er sich mit schädlichen Substanzen wie Umweltgiften, Rauchen und Alkohol auseinandersetzt. Sie können auch bei intensiver körperlicher oder mentaler Anstrengung entstehen.

Freie Radikale schädigen die Zellen des Körpers, was zu einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und anderen Krankheiten führen kann.
Bei der heute oft üblichen langen Bildschirmarbeit werden die Augen sehr strapaziert, deshalb kann auch hier OPC eine gute Unterstützung bieten.

Entsprechende weitere Einsatzgebiete ergeben sich danach aus der obigen Liste an Beschwerden, bei denen OPC Unterstützung bieten oder als Vorbeugung verwendet werden kann.

Aus den Weinbergen sind genügend Traubenkerne vorhanden

Was beim Kauf von Traubenkernextrakt beachten?

Wie bei allen anderen Nahrungsergänzungen auch, spielt die Qualität eine bedeutende Rolle. Unliebsame und unnötige Zusatzstoffe sollten deshalb nicht enthalten sein und die Herkunft und „Naturreinheit“ des Produkts entscheidet selbstverständlich mit über die Qualität.

Etwas schwieriger ist allerdings die Bestimmung des OPC Gehalts von einem Produkt nachzuvollziehen. Hier gibt es verschiedene Methoden, deren Ergebnisse bei derselben Probe erheblich voneinander abweichen können. Hier bleibt einem nicht viel mehr, als dem Hersteller zu vertrauen, auch wenn viele leider nach einer umstrittenen Methode arbeiten.

Wir vertrauen auf einen Hersteller (hier anklicken), den wir zudem auch für andere Produkte empfehlen können.

Eine Besonderheit ist Liposomales OPC. Durch die Herstellungsweise wird sichergestellt, dass möglichst viel Traubenkernextrakt erst im Dünndarm (und nicht im Magen) verarbeitet wird. So wird eine effizientere Aufnahme im Körper gewährleistet.

Ein weiterer Punkt ist zudem der Unterschied zwischen Traubenkernmehl und Traubenkernextrakt. Anders ausgedrückt, letzteres weißt einen entschieden höheren OPC Gehalt auf. Deshalb ist Traubenkernextrakt vorzuziehen.

 

OPC aus Traubenkernextrakt in bester Qualität

Hat OPC Nebenwirkungen?

Nebenwirkungen im eigentlichen Sinne sind nicht bekannt. Es kann aber durchaus zu Durchfall oder Magenverstimmungen kommen. Einige Anwender berichten zudem über Halsschmerzen oder Husten.

Der Vollständigkeit halber, allergische Reaktionen sind bei allen Produkten und Lebensmitteln möglich, für diesen Fall liegen aber keine besonderen Auffälligkeiten vor.

**** Die Inhalte auf dieser Webseite stellen keine Gesundheits- oder Heilungsversprechen dar. Es werden lediglich die Erfahrungen aus der Naturheilkunde, Naturmedizin bzw. Volksheilkunde beschrieben. Die Inhalte erübrigen nicht den Besuch beim  Arzt oder Apotheker.