Kartoffeln, die basische Ernährung

Kartoffel, für die basische Ernährung

 

Die Kartoffel eignet sich hervorragend für die basische Ernährung. Ein unscheinbares alltägliches Lebensmittel, das gesünder ist, als es auf den ersten Blick erscheint. Kartoffeln werden gerne einmal als „arme Leute Essen“ bezeichnet, damit wird der wertvollen Knolle mehr als Unrecht getan.

**********
Inhaltsverzeichnis:
– Vitamine und Mineralstoffe in Kartoffeln
– Basische Ernährung ganz einfach
– Das sagt die Naturheilkunde
**********

Kartoffeln haben viele Vitamine und Mineralstoffe

Kartoffel hat viel zu bieten

Kartoffeln beinhalten große Mengen an Vitamin A, B-Vitaminen, Vitamin C und Vitamin K. Damit brauchen sich die Erdäpfel, wie sie auch gerne genannt werden, beileibe nicht verstecken.

Bei den Mineralien bzw. Spurenelementen sticht der hohe Kaliumgehalt heraus, neben Calcium, Natrium, Phosphor, Magnesium und Eisen. Sogenannte bunte Knollen können zudem mit Antioxidantien glänzen. Unter bunten Kartoffeln versteht man diejenigen, die nicht die typische gelbliche Farbe aufweisen, sondern zum Beispiel einen violetten Farbton haben.

Superfood - gesunde Ernährung

Basische Ernährung

Die Kartoffel ist ein perfektes basisches Lebensmittel, weil es besonders in Zeiten von meist andauernder Übersäuerung (trifft auf die meisten Menschen in Industrieländern zu), einen guten Gegenpol darstellt. Die schmackhafte Knolle ist somit bestens für die basische Ernährung geeignet.

Die allgemeine Ernährung ist überwiegend von sauer wirkenden Lebensmitteln bestimmt. So ist es nicht verwunderlich, dass viele Menschen übersäuert sind. Das begünstigt leider viele Krankheiten wie zum Beispiel Entzündungen, die sich dann unter anderem auf den Bewegungsapparat auswirken.

Um den Körper gesund zu halten, ist unbedingt auf eine ausreichend basische Ernährung zu achten. Weitere basische Gemüse bzw. Obst sind Paprika, Auberginen, Fenchel, Blumenkohl sowie Äpfel, Bananen, Aprikosen und Heidelbeeren. Alles Lebensmittel die einfach in den Alltag zu integrieren sind.

Wollen Sie Ihren Körper erst einmal wieder grundsätzlich basischer ausrichten, empfehlen wir Ihnen dieses Angebot (Text klicken!).

Ein hartnäckiger Mythos ist auch gleich beseitigt. Kartoffeln machen entgegen der weitläufigen Meinung nicht dick, ganz im Gegenteil, Sie können beim Abnehmen unterstützen. Sie haben damit mit der Kartoffel ein günstiges, nahrhaftes und gesundes Lebensmittel zur Hand, das auch auf die Linie achtet.

Kartoffeln beinhalten viele Mineralstoffe, besonders Kalium

Verwendung der Kartoffel in der Naturheilkunde

Frisch gepresster Kartoffelsaft findet in der Naturheilkunde bei Magenproblemen und Sodbrennen Anwendung. Rohes Kartoffelpüree findet als Auflage bei schmerzenden Gelenken, Kopfschmerzen, Hämorrhoiden und Hautausschlägen Anwendung.

Apotheke der Natur - Kräuter

Achtung: Von der Kartoffel dürfen nur die Knollen verwendet werden. Zudem dürfen die Kartoffeln keine Grünfärbung aufweisen.
Im Zweifelsfall verwenden Sie diese Kartoffeln besser nicht, da diese in ungesunder Menge das Gift Solanin (ein Alkaloid) enthalten. Roher Kartoffelsaft sollte auch nur in kleinen Mengen konsumiert werden.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Ballaststoffe zum Abnehmen und für den Darm

Bioverfügbarkeit von Lebensmitteln

Steinzeiternährung, auch als Paleo bekannt

Stoffwechsel anregen – Die besten Tipps